Gewaltfreie Kommunikation

 

Die Gewaltfreie Kommunikation (GfK) ist ein Kommunikationsmodell, das von Marshall B. Rosenberg entwickelt wurde. Es ermöglicht Menschen, so miteinander umzugehen, dass ein Kommunikationsfluss entsteht, der zu mehr Vertrauen und Freude am Leben führt.

 

GfK kann sowohl bei der Kommunikation im Alltag als auch bei der friedlichen Konfliktlösung im persönlichen, beruflichen oder politischen Bereich hilfreich sein. Im Vordergrund steht nicht, andere Menschen zu einem bestimmten Handeln zu bewegen, sondern eine wertschätzende Beziehung zu entwickeln, die mehr Kooperation und gemeinsame Kreativität im Zusammenleben ermöglicht. 

 

Im Zentrum der GfK steht die Suche nach dem, was wirklich hinter den Handlungen und Wünschen der Beteiligten steht - elementare menschliche Bedürfnisse. Dies macht den Weg frei für Konfliktlösungen, die echte win-win-Situationen schaffen, Lösungen, die ohne Verlierer auskommen und dadurch zum Aufbau langfristig tragfähiger und erfüllender Beziehungen beitragen.

 

Manchmal werden für die GfK auch die Bezeichnungen „Einfühlsame Kommunikation“, „Verbindende Kommunikation“, „Sprache des Herzens“ oder „Giraffensprache“ verwendet.